Montag, 16 Oktober 2017 11:19

BedruckteInnenausstattung: Schattdecor schafft neue Möglichkeiten im Digitaldruck

Mit der industriellen Digitaldruckanlage Palis 2250 schafft der Oberflächenspezialist Schattdecor neue Möglichkeiten. Die Singlepassanlage schafft bis zu 162 Meter pro Minute bei einer Druckbreite von 2,25 Metern. Mit ihr ist Schattdecor bei der Rapportlänge nicht mehr länger an den Zylinderumfang gebunden, was ganz neue Dekore ermöglicht – auch im Holz- und Steinbereich. Zudem ist Vielfarbigkeit kein Problem mehr, ebenso wenig der Mix unterschiedlichster Muster. Die Digitaldruck-Produkte sind für neue Kundengruppen wie Ladenbauer, Architekten und Innenarchitekten ebenso interessant wie für die klassischen Kunden aus der Holzwerkstoffindustrie. „Mit dieser Technik können wir nun besondere Themen und Projekte auch in großen Mengen realisieren“, betont Claudia Küchen, Head of Marketing / Design & Corporate Communications. „Wir stehen nun vor der Chance und der Herausforderung, mengentaugliche Digitaldruck-Designs zu entwickeln“, erklärt Claudia Küchen. Die Maschine verfügt über 80 wassergekühlte Druckköpfe, die pro Sekunde 25,5 Milliarden Farbtröpfchen auf das Papier schießen. Bei einer Auflösung von 1200 dpi werden so bis zu 6GB Datenvolumen pro Sekunde verarbeitet. Sie arbeitet mit vier Stammfarben: Rot, Gelb, Blau und Schwarz. Eine fünfte Farbe kann bei Bedarf hinzugefügt werden. Die Pigmente sind identisch zu jenen im Tiefdruck. Viele Dekore sind somit im Tief- wie im Digitaldruckverfahren abbildbar. „Wir verwenden in beiden Verfahren neben den gleichen Farben auch das gleiche Papier. Daher können unsere Kunden aus der Holzwerkstoffindustrie die Digitaldruck-Produkte mit Standardverfahren verarbeiten“, erläutert Technikvorstand Roland Heeger. Auch Vorimprägnate sind digital bedruckbar und können anschließend mit den üblichen Lackierverfahren bearbeitet werden. Eine Einschränkung hat der Digitaldruck aber: Effektfarben wie Deckweiß, Gold und Perlmutt sind derzeit aufgrund der Plättchengröße nicht druckbar. Hier sei der Tiefdruck gefragt. Der Technikvorstand stellt klar: „Der Digitaldruck ist bei Schattdecor keineswegs dafür gedacht, den Tiefdruck abzulösen. Er soll und wird ihn sinnvoll ergänzen.“

Mehr Informationen: http://www.schattdecor.de