Freitag, 21 September 2018 07:02

Digitaldruck und Weiterverarbeitung im Bereich Verpackung

Nächste Woche öffnet in Nürnberg die FachPack 2018, Europas Fachmesse für Verpackungen, Prozesse und Technik ihre Tore. Vom 25. bis zum 27. September präsentieren rund 1500 Aussteller in 12 Hallen ihre Produkte. Es werden über 40.000 Fachbesucher erwartet.

Durst, Hersteller von zukunftsweisenden digitalen Druck- und Produktionstechnologien, präsentiert in Halle 8, Stand 120, das Segment Corrugated Packaging & Display Printing. Gezeigt wird das wasserbasierte Multi-Pass Flachbett-Drucksystem Delta WT 250. Er steht für individuelle, hochqualitative und geruchsfreie Drucke in Offsetqualität und weiß mit einem jährlichen Druckvolumen von mehr als 500.000 qm zu überzeugen. Eine optimale Job-Verarbeitung garantiert die neue Durst Workflow-Lösung und präventive Wartungskonzepte die stetige Maschinenbereitschaft.

FachPack EFI ProductivitySuite 1Bei EFI in Halle 8, Stand 328, stehen neben Branchenlösungen wie der EFI Packaging Suite und der EFI Corrugated Packaging Suite die Anwendungsmöglichkeiten der digitalen Verpackungsdruckmaschine EFI Nozomi C18000 im Fokus. Die Corrugated Packaging Suite ist eine End-to-End-Lösung, die umfassende digitale Workflows für die Wellpappen- und Kartonagenproduktion bereitstellt. Die Suite, deren Kern das Manufacturing Execution System (MES) von EFI bildet, ist flexibel und skalierbar und unterstützt Anwender bei den wachsenden Anforderungen an die geschäfts- und erfolgskritischen Funktionen und Prozesse der Wellpappenindustrie. Speziell für Unternehmen aus den Bereichen Etiketten, Faltschachteln und flexiblen Verpackungen bietet die EFI Packaging Suite mit integrierten, automatisierten und skalierbaren, zertifizierten Workflows Werkzeuge für mehr Effizienz und neue Umsatzquellen. Die ultraschnelle digitale LED-Single-Pass EFI Nozomi C18000 Druckmaschine bietet eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 75 Metern pro Minute auf Substraten mit einer Breite von bis zu 1,8 Metern.

FachPack Epson sc s80600 printcmyk 1Epson präsentiert auf seinem Stand 445 in Halle 4 Anwendungen aus dem Segment Etikettieren und Kennzeichnen. Neben dem Etikettendrucker ColorWorks C7500 werden ebenfalls der ColorWorks C3500 und der LabelWorks LW-Z900 in realistischen Anwendungen zu sehen sein. Daneben werden die Möglichkeiten des Endlospapierdruckers ColorWorks C831 unter anderem im Bereich Etikettierung von Wein und anderen Flaschen vorgestellt. Außerdem präsentiert Epson, wie Großformatdrucker der SureColor SC-S80600- und SureColor SC-P7000V-Reihen auch schwierige Farben auf üblichen Verpackungsmaterialien farbverbindlich reproduzieren. Der Epson SureColor SC-S80600 wird dabei von einem GMG ColorProof RIP angesteuert. Mit diesem Duo wird die Lücke zwischen konventionellem Proofing und Verpackungsproof geschlossen.

FachPack Esko CDI Crystal 1Unter dem Motto „Packaging Connected“ hilft Esko seinen Kunden, die besten Verpackungen für Milliarden von Verbrauchern zu produzieren. Esko zeigt am Stand 438 in Halle 7a innovative Verpackungssoftware-Lösungen für Markeninhaber, Druckereien und Verarbeiter sowie seine Weiterverarbeitungsanlage Kongsberg X22. Das Unternehmen wird sich auf die verschiedenen Herausforderungen konzentrieren, die gerade Markenartikelunternehmen, Premedia-Dienstleister und Verarbeiter bei Verpackungen bewältigen müssen, um eine durchgängige Komplettproduktion rationalisiert durchführen zu können. Esko führt dabei die einzelnen Phasen des Verpackungsworkflows auf einer Plattform zusammen. Dieses Vorgehen gewährleistet eine umfassende Transparenz und eine höhere Effizienz, sorgt für schnellere Produkteinführungen und hat weniger Bedienereingriffe zur Folge, so dass die Fehleranfälligkeit gesenkt wird.

GMG präsentiert auf seinem Messestand 504 in Halle 8 live das Proofing und Prototyping der nächsten Generation mit dem EPSON SureColor S80600. Die flexibelste Anpassung der Bilddaten auf den jeweiligen Mulitcolor-Druckprozess mittels Multicolor-Separation wird gezeigt. Außerdem wird die Erstellung von Proof- und Separationsprofilen ganz ohne Testchart mit GMG OpenColor und die automatische Übergabe von Separationsprofilen an - die Packaging-Workflowlösung Hybrid PackZ vorgestellt. Zusätzlich wird GMG's Head of Academy Johannes Betz zwei Fachvorträge halten: „Farbmanagement im Verpackungsdruck – Besonderheiten und innovative Lösungen“ und „Ergebnisse des Leistungsvergleichs zwischen Flexo und verschiedenen Digitaldrucksystemen aus dem AK Digitaldruck“.

HP stellt in Halle 5, Stand 231, spannende Innovationen rund um umweltfreundliche Verpackungen vor und die neuesten Farbtrends, die erst unter UV-Licht zum Vorschein kommen. Dank der neuen HP Indigo Digital Print Technologie können Marken auf elegantes Design setzen und dennoch Produktverpackungen fertigen, die, so das Unternehmen, zu 100% kompostierbar seien. Muster von kompostierbaren Verpackungen werden gezeigt. Außerdem stellt HP zwei neue HP Indigo Electro-Ink Farben „Invisible Blue“ und „Yellow“ vor. Mit diesen speziellen Tinten lassen sich Elemente so bedrucken, dass der Druck erst mit UV-Licht sichtbar wird. Ein Beispiel für High Performance Anwendungen ist die Pack Ready Coating Lösung von HP. Sie eröffnet Marken eine Vielzahl an Möglichkeiten im Bereich digital bedruckte, flexible Verpackungen. Für die Kreation eines individuellen Designs hat HP die Software SmartStream Mosaic weiterentwickelt und gibt auf der FachPack einen Einblick in die größten Neuerungen.

Mimaki präsentiert sich in Halle 8, Stand 301, zusammen mit dem Fachhändler Ernst Mendel GmbH. Höhepunkt der Vorort-Maschinendemonstrationen bildet eine automatisierte Workflow-Lösung, die Mimaki in Zusammenarbeit mit der Firma Robominds GmbH für den Flachbettdrucker UJF-7151 plus erarbeitet hat: Mit Hilfe eines Roboterarms wird die Druckanlage automatisch per Interface-Lösung be- und entladen. Auf diese Weise lassen sich die Rüstzeiten an der Maschine minimieren und der Wirkungsgrad der Mimaki-Systeme weiter steigern. Die Weiterverarbeitung zeigt die Ernst Mendel GmbH mit dem Schneideplotter CFL-605RT, der eine Vielzahl von Möglichkeiten zum Schneiden und Rillen bietet und damit eine perfekte multifunktionale Lösung für die Produktion von Verpackungsmustern und Kleinserien ist. Außerdem wird der UJF-7151 plus mit einer neuen Silbertinte gezeigt. Mit der IoT-Strategie möchte Mimaki seinen Kunden helfen, die Drucksysteme des Unternehmens zur bedienerlosen On-Demand-Produktion und Massenpersonalisierung durch die Vernetzung mit Robotern, Transportbändern, Prüftechniken, Sensoren und weiteren Peripheriegeräten in die Produktionslinien einzubinden.

Der RGF, genossenschaftliche Verbundgemeinschaft und Netzwerk, nimmt erstmals als Aussteller teil. Damit trägt der RGF der rasanten Entwicklung im digitalen Etikettendruck und der gestiegenen Nachfrage nach ergänzenden Lösungen Rechnung und präsentiert auf seinem Stand 228 in Halle 1.1. die neuesten Trends, Produkte und Lösungen. Zielsetzung ist es, neue, sich ergänzende Wege zwischen traditioneller und digitaler Nutzung aufzuzeigen, und dabei auf die Vorteile, wie Flexibilität und Geschwindigkeit, hinzuweisen. Demonstriert werden digitale Etikettendrucklösungen der führenden Hersteller Epson, OKI und UniNet. Thomas Meurers, Geschäftsführer des RGF, hat klare Ziele: „Wir arbeiten bereits intensiv an Standards und Normen, wie sie in der grafischen Industrie schon lange üblich sind, und hier noch in Entwicklung sind. Wir werden im letzten Quartal des Jahres einige Lösungen vorstellen, darunter Farbmanagement für den digitalen Etikettendruck“, so Meurers.

Fachpack swissQprint Impala 1swissQprint, Hersteller von UV-Großformatdruckern, zeigt am Stand 520 in Halle 8 in Live-Demonstrationen Produktionslösungen für Displays, personalisierte Kleinserien und Prototypen. swissQprint-Systeme bringen eine sehr gute Druckqualität mit und außerdem bieten sie Möglichkeiten zur Veredelung. Denn ihre neun frei konfigurierbaren Farbkanäle können zusätzlich zum Prozessstandard mit Effektlack aber auch Weiß bestückt werden. Oder mit Light-Farben für Zwischentöne und den Sonderfarben Orange, Grün und Violett. Daher eignen sie sich z.B. gut für Prototypen. Für kleine Mengen bzw. für personalisierte Verpackungsartikel und Displays sind Digitaldrucker ein ideales Produktionsmittel. Der maximale Output beim Modell Nyala 3 beträgt beispielsweise 206 qm/Std.

FachPack Zund G3 Packaging 1Zünd rückt die modulare Automatisierung der Endverarbeitung in den Fokus. Das Unternehmen wird auf seinem Stand 628 in Halle 7A ein komplett neu entwickeltes Be- und Entladesystem für den Einsatz in einem industriellen Umfeld vorstellen. Die Lösung ermöglicht mit einer Stapelhöhe von bis zu 1,5 m deutlich längere und unterbrechungsfreie Betriebszeiten. Damit werden auch Großauflagen effizient und wirtschaftlich produziert. Wie der unterbrechungsfreie Zuschnitt von Wellpappe oder Schaumstoff ohne automatische Materialzuführung aussieht, zeigt Zünd mit einem G3 Cutter mit Tandembetrieb. Dabei erfolgen Be-, respektive Entladung und Produktion parallel.

 

Besuchen Sie die Innovation Großformatdruck auch auf Twitter und Instagram