Mittwoch, 25 April 2018 15:09

Esko WebCenter 18: Neues Release seiner Verpackungsmanagement-Lösung

WebCenter 18 rationalisiert und beschleunigt die Entwicklung von Verpackungen durch zusätzliche Leistungsmerkmale, die die Transparenz und Kontrolle der Markeninhaber und Verarbeiter über die Spezifikationen der Vorproduktion, die Freigabe und den Projektlebenszyklus erhöhen.

Der CMO Council fand bei einer Umfrage von Verpackungsspezialisten heraus, dass die Umsetzung von Änderungen an Verpackungen im Durchschnitt 198 Tage dauert. Hingegen gehen Marketing-Leiter von höchstens 90 Tagen dafür aus. Und die Verbraucher können nicht nachvollziehen, warum Änderungen an Verpackungen und anderen Objekten nicht innerhalb von einem Tag umsetzbar sind (Quelle: https://chiefmartec.com/2018/03/brand-packaging-needs-marketing-tech-stack-knew/). WebCenter 18 hilft den Anwendern, sich diesem 1-Tag-Ziel deutlich anzunähern.

WebCenter von Esko hilft den Markeninhabern, das Management der Spezifikationen für die Vorproduktion von Verpackungen und die Projektlebenszyklen zu optimieren. Die Lösung versetzt sie in die Lage, durch eine bessere Kontrolle und Transparenz des gesamten Verpackungsentwurfs den Kontakt zum Verbraucher zu verbessern.

Der Prüf- und Freigabeprozess von WebCenter wurden überarbeitet, so dass der Projektstatus und die Korrekturen der Prüfer transparenter geworden sind. Mit WebCenter 18 kennen die Markeninhaber nun die Ursache für Engpässe, da die Gründe für Rückweisungen sowie die Anzahl der Freigabe-Wiederholungen erfasst werden. Damit ist eine kontinuierliche Verbesserung des Prozesses möglich. Nach der Ablehnung der Freigabe kann WebCenter 18 zudem automatisch den betreffenden Verantwortlichen einbinden, was die Überarbeitung weiter beschleunigt.

Darüber hinaus ist es den Prüfern möglich, das Produkt so zu kontrollieren, wie es im Ladenregal erscheinen würde. Dieses Leistungsmerkmal erhöht die Korrekturgenauigkeit, während die Anzahl der Wiederholungen sowie der Zeitaufwand für die Freigabe sinken. Auch können die 3D-Verpackungsmodelle für die aussagekräftige interne Kommunikation sowie für den Online-Kontakt mit Einzelhändlern und Verbrauchern genutzt werden.

Das Inhaltsmanagement von WebCenter 18.0 umfasst jetzt auch integrierte kundenspezifische Vorlagen. Damit sind die Anwender in der Lage, behördliche Vorschriften, wie für Nährwerttabellen und rezeptfreie Medikamente, effizienter einzuhalten. Das Grafik-Management erlaubt den Markeninhabern, Layout-Daten zentral zu verwalten und sie in Vorlagen einzubinden. Darin eingeschlossen ist das Protokollieren von Symbolen, Logos und Barcodes sowie von Verpackungstexten und -grafiken. Diese Elemente dürfen keine Mängel aufweisen, um den Anforderungen der Marke und der Regulierungsbehörden gerecht zu werden. Daher vermeidet dieser Prozess sämtliche manuellen Eingriffe, die häufig zu Fehlern führen. Auch Übersetzungen innerhalb und außerhalb des Systems lassen sich systematisch verwalten.

WebCenter 18 enthält eine Instant-Messaging-Funktion, die im Rahmen eines spezifischen Projekts nutzbar ist. Die gesamte Kommunikation wird im Projekt gespeichert und steht daher für eine lückenlose Rückverfolgung und Transparenz zur Verfügung. Diese Funktion rationalisiert die Kommunikation zwischen allen Beteiligten und ermöglicht, die Anzahl der Fehler deutlich zu verringern und die Effizienz zu steigern.

Noch beeindruckender ist, dass die Prüfer das Produkt nun so kontrollieren können, wie es im Ladenregal erscheinen würde. Dieser 3D-Prüfprozess verringert den Zeitaufwand und die Anzahl der Freigabe-Wiederholungen und erlaubt so den Verarbeitern mehr Fehler zu erkennen.

Die QuickStart-Versionen von WebCenter erlauben den Unternehmen, diese Software in weniger als 5 Tagen zu implementieren und umgehend von den bewährten Experten-Workflows zu profitieren. Auf diese Weise stellen die QuickStart-Versionen sofortige Geschäftsvorteile für das Projekt- und Datenmanagement, für den Freigabeprozess und die Datenautomatisierung zur Verfügung.

„Verpackungen spielen bei nahezu allen Konsumgütern, angefangen bei Lebensmitteln bis zur Unterhaltungselektronik, eine immer wichtigere Rolle. Angesichts der steigenden Sensibilisierung der Verbraucher und der wachsenden Nachfrage nimmt ihre Bedeutung sogar noch weiter zu. WebCenter ist bereits als führende Verpackungsmanagement-Plattform anerkannt und wird von Fortune-500-Unternehmen für Verbrauchsgüter (CPG) und Pharmaprodukte sowie von Verarbeitern und Verpackungsdruckereien genutzt. Das Feedback der ersten Anwender ist überwältigend positiv. Mit dieser neuen Version bietet Esko die leistungsstärkste Lösung an, die die gesamte Lieferkette miteinander verbindet“, sagt Udo Panenka, Präsident von Esko.

Mehr Informationen: http://www.esko.com