WP 20180913 18 52 35 Pro

Zum aktuellen Sonderheft bitte hier klicken

Freitag, 21 Oktober 2016 08:07

Direct-to-Object: Heidelberg erweitert Angebot für das digitale, individuelle Bedrucken von Objekten

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) präsentiert auf der InPrint 2016 in Mailand (Stand B61) ihr erweitertes Angebot für den sogenannten 4D Druck. Damit bezeichnet Heidelberg das digitale, flexible, farbige und individuelle Bedrucken von Objekten. Das Unternehmen zeigt erstmals die Heidelberg Omnifire 1000 und vergrößert damit die Bandbreite bedruckbarer Objekte und Oberflächen deutlich. Konsumgüterhersteller bzw. -händler sowie industrielle Anwender können mit dem neuen System Objekte jeglicher Form bedrucken. Die Neuentwicklung ergänzt das Angebot der bereits im Markt etablierten Omnifire 250. Anwendungsbeispiele aus der Welt des Sports, der Aviation und des Reisens präsentiert Heidelberg auf einer Fläche von rund 60 Quadratmetern. So können sich Besucher in einer Live Demo davon überzeugen, wie sich Koffer eines internationalen Herstellers individuell und in Farbe bedrucken lassen. Zudem zeigt Heidelberg am Beispiel Eishockey, wie sich Schläger, Helme oder auch Schuhe ansprechend und personalisiert bedrucken lassen. Welche neuen Möglichkeiten sich im Industriedesign ergeben, präsentiert Heidelberg anhand unterschiedlich gestalteter Abdeckungen von Gepäckablagefächern in Flugzeugen. „Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr nutzen wir die InPrint erneut als einen Marktplatz der Ideen, um Konsumgüterherstellern und industriellen Anwendern die Geschäftsmöglichkeiten und Vorteile unserer 4D-Technologie nahezubringen. Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, Massenartikel individuell und kostengünstig aufzuwerten oder in industriellen Umgebungen wie beispielsweise der Automobil- Möbel- oder Designindustrie die Automatisierung und Flexibilität von Produktionslinien zu erhöhen“, so Jason Oliver, Leiter Digital bei Heidelberg.

Mehr Informationen: http://www.heidelberg.com